Umwelttechnik durchsuchen

Mediadaten

Download Mediadaten 2018

«Tschüss, alter Diesel!» - Umweltprämie von bis zu 6‘200 Franken

Renault reagiert auf die aktuelle Diskussion über  Diesel-Personenwagen und bietet beim Eintausch eines älteren Modells  eine Umweltprämie, die bis zu CHF 6‘200.- betragen kann. Gewährt wird diese seit 1. September in der Schweiz für Diesel-Personenwagen aller  Marken, die der Abgasnorm Euro 1 bis Euro 4 entsprechen, also sieben Jahre alt – oder älter – sind. Kunden die einen neuen, 100 % elektrisch angetriebenen Renault ZOE oder Renault Kangoo Z.E. erwerben, können mit Prämien von bis zu CHF 4‘700.- rechnen.

Renault reagiert auf die aktuelle Diskussion über  Diesel-Personenwagen und bietet beim Eintausch eines älteren Modells  eine Umweltprämie, die bis zu CHF 6‘200.- betragen kann. Gewährt wird diese seit 1. September in der Schweiz für Diesel-Personenwagen aller  Marken, die der Abgasnorm Euro 1 bis Euro 4 entsprechen, also sieben Jahre alt – oder älter – sind. Kunden die einen neuen, 100 % elektrisch angetriebenen Renault ZOE oder Renault Kangoo Z.E. erwerben, können mit Prämien von bis zu CHF 4‘700.- rechnen.

Taten sagen oft mehr als Worte. Während die Diskussion um die Abgas-Emissionen älterer Diesel-Personenwagen in vollem Gange ist, hat sich Renault in der Schweiz bereits zum Handeln entschieden.
Wer beim Erwerb eines neuen Renault Personenwagens ein Dieselfahrzeug der Abgasnorm Euro 1-4 in Zahlung gibt, kann für einen zwischen 1. September bis 31. Oktober 2017* unterschriebenen Kaufvertrag mit einer Umweltprämie für seinen sieben Jahre alten oder älteren Diesel rechnen, die sich direkt am Wert des Neufahrzeugs ausrichtet. Die Prämie kann von CHF 2‘500.- für den Twingo über CHF 5‘500.- für den Neuen Megane bis zu CHF 6‘200.- für den neuen Renault Espace betragen.

Weiterlesen ...

«Ein Meilenstein auf dem Weg in eine verantwortungsvolle Zukunft»

624 Tonnen auf einen Streich: So viel CO2 spart die Stadt Wädenswil / ZH durch einen Wärmeverbund. Alters- heim, Hallenbad, Schulhaus, Kindergarten und Kinderheim beziehen nun umweltfreundliche Wärme aus einer zentralen Holzschnitzel-Anlage.

Laut dem Verband Fernwärme Schweiz (VFS) gibt es in der Schweiz mittlerweile fast 10'000 automatische Holzschnitzel- Heizungen. Rund 1000 davon versorgen nicht nur einen einzelnen Bezüger mit erneuerbarer Wärme, sondern heizen über ein Nahwärmenetz einen ganzen Verbund. Das macht Sinn, denn aufgrund der aufwendigen Technik lohnen sich Holzschnitzel-Anlagen  erst ab einer gewissen Anlagengrösse: Je mehr Wärme erzeugt wird, desto eher amortisieren sich die Investitionskosten. Im Verbund werden Holzschnitzel somit auch für kleinere Energieverbraucher wie Privatpersonen zu einer interessanten Option.

Weiterlesen ...

Werbung