Umwelttechnik durchsuchen

Mediadaten

Download Mediadaten 2017

5. Berner Cleantech-Treff

31. August 2017 in Bern

5. Berner Cleantech-Treff
Stade de Suisse
Papiermühlestrasse 71
3014 Bern
www.energie-cluster.ch

Gemeinsam über das Jahr gerechnet mehr Energie produzieren als beanspruchen – diese Vision ist schon heute realisierbar. Sie steht im Mittelpunkt des 5. Berner Cleantech-Treffs am 31. August 2017 im Stade de Suisse in Bern.

Das Plusenergie-Quartier (PEQ) ist der derzeit höchste Entwicklungsstand, was die Umsetzung energieeffizienter Konzepte und der Einsatz erneuerbarer Energien im Baubereich betrifft. PEQ verbinden vorhandene und neue Infrastruktur mit Gebäuden, so dass sich ein ganzheitliches Plus bilanzieren lässt.

Energieeffizienz-Management im Unternehmen

24. August 2017 in Bern

Energieeffizienz-Management im Unternehmen
PostFinance-Arena
Mingerstrasse 12–18
3014 Bern
www.energie-cluster.ch


Energie sparen heisst Kosten sparen. Eine Investition in das notwendige Knowhow lohnt sich für jeden Betrieb. Im Kurs „Energieeffizienz - Management im Unternehmen“ des energie-cluster.ch gelangen Sie zum Durchblick und zur richtigen Vorgehensweise.

Zielpublikum:

  • Energieverantwortliche in Unternehmen und Organisationen
  • Prozess-, Qualitäts- und Umweltverantwortliche
  • Betriebsleiter, Planer
  • Facility Manager
  • Immobilienverwalter
  • Infrastrukturverantwortliche
  • Energieberater
  • Öffentliche Hand, Bund, Kantone und Gemeinden

Urbanes Niederschlagswassermanagement

03. - 04. Juli 2017 in Graz (A)

Urbanes Niederschlagswassermanagement
A-Graz
www.aqua-urbanica.org

 

Motivation, Veranlassung und Ziele für die Tagungsserie "Aqua Urbanica"

Die Siedlungsentwässerung stellt seit 150 Jahren eine maßgebliche Voraussetzung für die Entwicklung der städtischen Ballungsräume dar. Die wesentlichen Ziele dabei waren und sind die Sicherstellung der hygienischen Verhältnisse und eines entsprechenden Entwässerungskomforts in den Städten durch den Schutz vor Überflutungen sowie die Erhaltung und Verbesserung der Wasserqualität in den Gewässern.

Diese von mehreren Generationen geschaffene Infrastruktur gilt es möglichst nachhaltig in ihrer Funktion und ihrem Wert zu bewahren, sowie für zukünftige Herausforderungen intelligent weiterzuentwickeln. Dabei sind die nach wie vor fortschreitende Versiegelung der Landschaft, der Klimawandel, Veränderungen in der Bevölkerungsstruktur sowie der Eintrag von Mikroschadstoffen in die aquatische Umwelt und die Kosteneffizienz von ausgewählten Behandlungsmassnahmen zu beachten. Eine zentrale Bedeutung kommt dabei dem Umgang mit dem auf die besiedelten Einzugsgebiete fallenden und abfließenden Niederschlagswasser zu. Auf internationalen Konferenzen wird der Themenbereich zunehmend intensiver diskutiert. Im deutschsprachigen Raum fehlt bislang eine entsprechende Plattform dafür.

Zur wissenschaftlichen und praktischen Bearbeitung dieses Themenbereiches organisieren die sechs siedlungswasserwirtschaftlichen Schwesterinstitutionen der Eawag-ETH Zürich, der Hochschule für Technik Rapperswil, der TU Graz, der TU Kaiserslautern, der Universität Innsbruck und der Universität Stuttgart gemeinschaftlich in Kooperation mit den nationalen Organisationen DWA, ÖWAV und VSA diese Tagungsserie. Diese deutschsprachige D-A-CH-Veranstaltungsserie mit dem Namen "Aqua Urbanica" stellt die Niederschlagswasser- und Mischwasserbewirtschaftung im urbanen Bereich in den Mittelpunkt. Sie wird  einmal jährlich von einem der sechs universitären Kooperationspartner gemeinsam mit dem jeweiligen nationalen Verband rotierend organisiert.

Werbung