Umwelttechnik durchsuchen

Mediadaten

Download Mediadaten 2019

«Ein Meilenstein auf dem Weg in eine verantwortungsvolle Zukunft»

624 Tonnen auf einen Streich: So viel CO2 spart die Stadt Wädenswil / ZH durch einen Wärmeverbund. Alters- heim, Hallenbad, Schulhaus, Kindergarten und Kinderheim beziehen nun umweltfreundliche Wärme aus einer zentralen Holzschnitzel-Anlage.

Laut dem Verband Fernwärme Schweiz (VFS) gibt es in der Schweiz mittlerweile fast 10'000 automatische Holzschnitzel- Heizungen. Rund 1000 davon versorgen nicht nur einen einzelnen Bezüger mit erneuerbarer Wärme, sondern heizen über ein Nahwärmenetz einen ganzen Verbund. Das macht Sinn, denn aufgrund der aufwendigen Technik lohnen sich Holzschnitzel-Anlagen  erst ab einer gewissen Anlagengrösse: Je mehr Wärme erzeugt wird, desto eher amortisieren sich die Investitionskosten. Im Verbund werden Holzschnitzel somit auch für kleinere Energieverbraucher wie Privatpersonen zu einer interessanten Option.

 

Regional und erneuerbar

Die Situation in Wädenswil ist wie geschaffen für einen Holzschnitzel-Wärmeverbund: Mit Altersheim, Hallenbad, Schulhaus, Kindergarten und Kinderheim liegen gleich mehrere Grossverbraucher eng beieinander und die erneuerbare Energie liegt praktisch vor der Haustür. «Das Energieholz, das bei uns anfällt, wurde vor der Inbetriebnahme des Verbunds zu maximal 20 Prozent genutzt», sagt Rolf Baumbach, Leiter der Stadtwerke Wädenswil.
Nun kann die Stadt durch die Holzschnitzel-Anlage  von dieser regionalen, nachwachsenden Energiequelle profitieren – und das ganz bequem. Denn als Betreiberin des Wärmeverbunds sorgt Energie 360° per Fernüberwachung rund um die Uhr für den sicheren Betrieb der Anlage. Allfällige Störungen werden frühzeitig erkannt und behoben, bevor sie sich auf den Kunden auswirken.

Enge Zusammenarbeit

Ausserdem hat Energie 360° die Anlage konzipiert, gebaut und finanziert – so minimiert Wädenswil das finanzielle Risiko einer solchen Investition und sichert sich die sorglose und zuverlässige Wärmelieferung für ihre Liegenschaften.
Seit Beginn des Projekts arbeiten beide Partner eng zusammen: So war Energie 360° verantwortlich für die komplette Anlagentechnik inklusive Fernleitungen bis zu den Unter-stationen bei den Bezügern. Die Stadtwerke Wädenswil bauten ein neues Gebäude, passend zur Holzfeuerungsanlage, und übernahmen die Tiefbauarbeiten. Auch im Betrieb sind die Stadtwerke Wädenswil für die Erstintervention und bestimmte Wartungsarbeiten eingebunden.
«Diese enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit ist für uns ein wichtiger Aspekt. Wir sind sehr zufrieden», sagt Rolf Baumbach.

88 Prozent Holzenergie

In den ersten vier Jahren seit der Inbetriebnahme im Herbst 2011 hat der Verbund bis zu 88 % der benötigten Wärmeenergie mit Holzschnitzeln abgedeckt. Bei grosser Kälte oder im Fall von Störungen springt eine zusätzliche Erdgas-/ Biogas-Feuerung ein. Durch den Wärmeverbund konnten die angeschlossenen Liegenschaften ihren CO2-Ausstoss von 780 auf 156 t senken – ein wertvoller Beitrag zum Energiestadt-Label. Stadtrat Ernst Brupbacher sagt: «Dieses Projekt ist ein Meilenstein auf dem Weg in eine verantwortungsvolle  Zukunft.»

Eine Besonderheit der Anlage ist die Rauchgaskondensation: Die Wärmerückgewinnung aus dem bis zu 200 °C heissen Rauchgas steigert die Effizienz der Anlage um rund 12 %.

 

Energie 360° AG
Energiedienstleistungen
8010 Zürich
Tel. 043 317 25 25
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.energie360.ch