Umwelttechnik durchsuchen

Mediadaten

Download Mediadaten 2017

Cofely wird ENGIE

Mai 2016 – Cofely heisst ENGIE und setzt damit den Namenswechsel des Mutterkonzerns GDF SUEZ auch in der Schweiz um.

Für den Konzern symbolisiert diese neue Marke die grundlegenden Veränderungen in der Welt der Energie. Bei der Energiewende handelt es sich um eine weltweite Entwicklung mit dem Ziel, den CO2-Ausstoss zu senken, erneuerbare Energien zu nutzen und den Energieverbrauch durch eine verbesserte Energieeffizienz und digitale Technologien zu reduzieren. Mit diesem neuen Namen betont ENGIE, dass Energie uns alle angeht: Mitarbeiter, Aktionäre, Partner oder Kunden. Denn gemeinsam werden wir die Energiezukunft gestalten können.

Weiterlesen ...

GebäudeKlima Schweiz geht die Herausforderungen der Zukunft an

An der Generalversammlung von GebäudeKlima Schweiz blickte der Verbandsvorstand auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Der Anlass bot gleichzeitig Gelegenheit, über die anstehenden Herausforderungen der Branche zu diskutieren, denen GebäudeKlima Schweiz als Vertreter der Gebäudetechnik-Industrie mit grosser Tatkraft entgegenblickt.
Zahlreiche Vertreter der Gebäudetechnik-Industrie trafen sich Anfang Mai in Olten zur Generalversammlung von GebäudeKlima Schweiz, dem führenden Schweizer Verband für Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik. Dabei wurden die Jahresrechnung und Bilanz 2015 gutgeheissen und der Vorstand bestätigt. Neu nimmt zusätzlich Viktor Scharegg, Vizepräsident Suissetec, mit beratender Stimme Einsitz im Vorstand.


Generalversammlung GebäudeKlima Schweiz

Nebst dem statutarischen Teil standen vor allem die Entwicklung des Schweizer Gebäudetechnik-Marktes und die Energiepolitik des Bundes im Zentrum. René Schurmann, Präsident von GebäudeKlima Schweiz, unterstrich bei der Begrüssung die Bedeutung des Verbandes. So habe GebäudeKlima Schweiz in den rund sechs Jahren seines Bestehens einiges für die Branche bewegt, auf politischer aber auch praktischer Ebene. Dies beispielsweise mit der Stellungnahme zur Revision der Energieverordnung im vergangenen Jahr, der erreichten Ausnahmebewilligung zum Artikel 15 der NIV aber auch mit neu geschaffenen Ausbildungsangeboten wie «Fachmann/-frau Komfortlüftungen». Daneben versteht man sich vor allem als Plattform für den systemübergreifenden Austausch unter den einzelnen Herstellern und Lieferanten und unterstützt die Mitglieder mit aktuellen Marktdaten und Informationsunterlagen.

Weiterlesen ...

Alpha3 von Grundfos erhält Energieeffizienzpreis Perpetuum 2016

Das Grundfos-System Alpha3 für den vereinfachten hydraulischen Abgleich ist im Februar mit dem Energieeffizienzpreis Perpetuum 2016 ausgezeichnet worden. Ausgelobt wird der Preis von der Deutschen Unternehmensinitiative Energieeffizienz e.V. (DENEFF). Die 2010 in Berlin gegründete Initiative setzt sich als erstes unabhängiges, branchenübergreifendes Netzwerk von knapp 120 Vorreiterunternehmen für ambitionierte und effektive Energieeffizienzpolitik ein. Mit dem Preis zeichnet die Jury herausragende Energieeffizienz-Innovationen aus.

Weiterlesen ...

Marc Chardonnens wird neuer Direktor des Bundesamts für Umwelt

 

Bern, 27.01.2016 - Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 27.1.2016 Marc Chardonnens zum neuen Direktor des Bundesamts für Umwelt ernannt. Der 55-jährige Agraringenieur ist seit 2004 Leiter des Amtes für Umwelt des Kantons Fribourg. Er übernimmt die Nachfolge von Bruno Oberle, der eine Professur an der Eidgenössischen Technischen Hochschule in Lausanne angetreten hat. Zu den zentralen Aufgaben des neuen Direktors gehört die Umsetzung der Schweizer Umweltpolitik, die auf die Erhaltung und nachhaltige Nutzung der natürlichen Ressourcen ausgerichtet ist; dazu zählen namentlich die Bereiche Klimaschutz und Biodiversität. Marc Chardonnens wird seine neue Funktion am 11. April 2016 übernehmen. 

Weiterlesen ...

DIN-Norm für SurTec 650

SurTec 650 entspricht jetzt der Norm DIN 50935-2, Überzugsart „A“, Chrom(III)-haltige Passivierung

Schachen, 11. Januar 2016:
Im Rahmen des Ersatzes von Chrom(VI)-Verbindungen bei der Oberflächenbehandlung von Aluminium wurde jetzt mit der DIN Norm 50935-2 ein weiterer Meilenstein realisiert. Mit der neuen Norm lassen sich Chrom(III)-haltige Passivierungen, wie SurTec 650, klassifizieren und mittels eindeutig definierter Standards bezüglich Korrosionsschutz, elektrischer Leitfähigkeit oder Lackhaftung charakterisieren. Hiermit ist ein weiterer Schritt in Richtung Qualitätssicherung beim Chrom(VI)-Ersatz durch Chrom(III)-Verbindungen in der Aluminiumbehandlung gelungen. Kunden aus der Elektronik-, Automobil-, und Bauindustrie können chromatfreie Aluminiumoberflächen jetzt einfach gemäß den in der DIN-Norm spezifizierten Eigenschaften in Auftrag geben oder bestellen.

Weiterlesen ...

Werbung